+43 732 7676 2222

Das Hineinwachsen in eine Ordensgemeinschaft und die eigene Berufung ist ein lebenslanger Prozess. Es geht um das geistliche und menschliche Reifen und Wachsen der gesamten Persönlichkeit.

Die erste Phase des Ordenslebens ist eine besondere Zeit des Lernens über das religiöse Leben, die elisabethinisch-franziskanische Spiritualität und eine Zeit des Erkennens und Entdeckens der persönlichen Begabungen, Grenzen und Beziehungsqualitäten in der Gemeinschaft der Elisabethinen. Eine Zeit des Prüfens, ob der gewählte Weg in unsere Gemeinschaft zu einem erfüllten Leben führt.

Der Weg vom Eintritt in die Ordensgemeinschaft bis zur endgültigen Bindung auf Lebenszeit durchläuft mehrere Phasen - ein Weg in vielen Schritten.

Kandidatur und Postulat

Die ersten Schritte der Verbindlichkeit werden "Kandidatur" und "Postulat" genannt. Diese dauern meist ein Jahr und dienen dem Vertraut-werden mit dem Gemeinschaftsleben. Es ist eine Zeit um zu verstehen oder zu erkennen, wozu Gott dich beruft:

  • Eigne ich mich für ein Leben in einer Ordensgemeinschaft?
  • Bin ich am richtigen Ort?
  • Kann ich mich einlassen auf eine lebenslange Gottsuche?

Noviziat

Das Noviziat dauert in der Regel zwei Jahre und beginnt mit der Einkleidungsfeier. Der Empfang von Ordensnamen und Ordensgewand (Habit) unterstreicht die Bedeutung des neuen Lebensabschnittes. Sinn des Noviziates ist die Klärung der Berufung und das Vertrautwerden mit der elisabethinischen Lebensweise.

Zentrale Themen sind die intensive Auseinandersetzung mit der persönlichen Berufung, dem Ordensleben, dem Gebetsleben, der Ordensspiritualität, der eigenen Persönlichkeit, den Stärken und Schwächen, den Begabungen und vielem mehr.

Profess

Mit der zeitlichen Profess - eine zeitliche Bindung an die Gemeinschaft - beginnt das Juniorat. Es dauert fünf Jahre und ist eine Zeit …

  • des tieferen Hineinwachsens in den Sendungsauftrag der Gemeinschaft.
  • des Lernens und Einübens des geistlichen Lebens, welche das Gemeinschaftsleben und die berufliche Tätigkeit miteinander verbindet.

Die Profess auf Lebenszeit schließt die Zeit der Ordensausbildung ab. Damit ihr erfolgt die dauerhafte Aufnahme in unsere Gemeinschaft. Die Profess verbindet uns vor Gott als Schwestern.

 

„Die beiden wichtigsten Tage deines Lebens sind der Tag, an dem du geboren wurdest, und der Tag, an dem du herausfindest, warum.“

Mark Twain