Denkmalschutzmedaille

... für die Renovierung, Um- und Neubau am Standort der Elisabethinen Wien.

Mag.a Theresa Niedermüller, Sr. M. Barbara Lehner und Dr. Christoph Bazil

Sr. Barbara Lehner, unsere Generaloberin, wurde am 23. November 2023 mit der Denkmalschutzmedaille der Republik ausgezeichnet ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feier im Wiener Museumsquartier erhielt sie als eine von 16 Personen, die sich durch ihren Einsatz um die Erhaltung von Denkmalen verdient gemacht haben, diese Auszeichnung. Die Medaille wurde Sr. Barbara Lehner als Generaloberin des Konvents der Elisabethinen Linz-Wien für den Ausbau und die Sanierung des Standorts der Elisabethinen in Wien als Bauherrin und Eigentümerin verliehen. Sie nahm diese Auszeichnung somit auch auch für die planende und ausführende Firma DELTA sowie Baumanagerin Renate Schraml, die das Projekt behutsam realisierte, entgegen.

In einer 8 Jahre dauernden Bauzeit wurde der Altbestand der Elisabethinen in Wien mit Begleitung durch das Bundesdenkmalamt sorgfältig saniert und moderne Zubauten errichtet. Alt und Neu wurden architektonisch harmonisch verbunden. Heute erstrahlt der Standort der Wiener Lieserln in neuem und hellem Glanz und bietet dem „Zentrum für Menschen im Alter“, mit Franziskus Spital, St. Elisabeth Pflege und dem Malteser Austria Ordenshaus sowie der Rehab Wien Mitte/Landstraße ein Zuhause.

Eine Broschüre mit Beschreibungen aller ausgezeichneten Projekte finden Sie auf der Website des Bundesdenkmalamtes.


Sr. M. Barbara Lehner mit Vertreter*innen der Elisabethinen und der Fa. DELTA © Bundesdenkmalamt Österreich, Foto: Bettina Neubauer-Pregl

16 Personen und Projekte wurden 2023 mit der Denkmalschutzmedaille ausgezeichnet. © Bundesdenkmalamt Österreich, Foto: Bettina Neubauer-Pregl

Sr. M. Barbara Lehner im Kreis der Preisträger*innen. © Bundesdenkmalamt Österreich, Foto: Bettina Neubauer-Pregl